Projekt „Regionales Berufswahlnetzwerk Sek II"

Mit diesem Projekt wird in Südniedersachen ein Netzwerk mit Schulen und außerschulischen Partnern gegründet. Ziel ist die Steigerung der Berufswahl- und Berufsweltkompetenz von Schüler/innen in der Sekundarstufe II. 
Teilnehmer/innen des Regionalen Berufswahlnetzwerkes sind ca. 20 Schulen mit einer Sekundarstufe II, Abiberater/innen der Agentur für Arbeit, Vertreterinnen von Bildung, Wirtschaft und (Fach-)Hochschulen. Die Aufgabe ist Module, bzw. Konzepte für eine Studienorientierung für den Sekundarbereich II zu entwickeln und anzuwenden.

Die teilnehmenden Schüler/innen werden befähigt, sich selbst kennenzulernen, Entscheidungskriterien zu finden und zu lernen, Informationsquellen sinnvoll zu nutzen; sich über den gewählten Beruf und eine Alternative systematisch zu erkundigen  (Berufswahlkompetenz); zu überprüfen, ob der Beruf zu ihnen passt und zu wissen, ob und wo sie studieren oder eine Ausbildung machen können (Berufsweltkompetenz).

Das Projekt beginnt zum 01.09.2016 und endet am 28.02.2019. Es ist in eine Konzeptions-, Erprobungs- und Implementierungsphase gegliedert.

In der Konzeptionsphase (Schuljahr 2016/2017) bildet das Netzwerk bis zu 5 Lerngemeinschaften. Im  im Schuljahr 2016/2017 finden vier Workshops statt, an denen jeweils ca. 10-12 Personen teilnehmen. Teilnehmerinnen sind 4 Schulen mit jeweils ihre/m/r BO-Koordinator/in und einer Schüler/in, ein/e Abiberater/in der Bundesagentur für Arbeit, Vertreter/innen der Wirtschaft und/oder Hochschule und Bildungsträger.  Diese Workshops werden von Moderator/innen geleitet.

In dem darauf folgenden Schuljahr 2017/2018 wird das geplante Vorhaben an den 4 Schulen in einer Klasse erprobt. Die Moderator/innen begleiten die Anwendung und Umsetzung in den Schulen. 

Im Schulhalbjahr 2018/2019 wird das nunmehr erprobte und angepasste Modul in das Bo-Konzept implementiert und in einem Jahrgang der Schule (in der Regel Klasse 11) angewendet.

Zusätzlich werden durch Netzwerktreffen (bis zu 90 Personen), die dem Austausch und Input dienen, zusätzliche Impulse gesetzt.

 

Konzept

Kurzbeschreibung

Zeitplan

 

 

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und den Mitgliedern der Projektgruppe