Netzwerk aus 18 Schulen mit einer Oberstufe, Abiberater/innen, Vertreter/innen aus Wirtschaft, (Fach-)Hochschule, Kommunen, außerschulischen Bildung und der Bildungsregion Südniedersachsen zur Steigerung der Berufswahlkompetenz ihrer Schüler/innen

 

Das Netzwerk gliedert sich fünf moderierte Lerngemeinschaften (Netzwerkknoten). Das geförderte Projekt gliedert sich in eine einjährige konzeptionelle Phase, die zu den Themenfeldern Selbsterkundung, Erkundung Hochschule, Erkundung Betrieb, Berufsfindung mit Ehemaligen und jungen Botschaftern und Alternativen zum Studium sichtbar machen, in Workshops einen Baukasten mit Bausteinen erarbeiten Es schließt sich eine einjährige Erprobungsphase und eine halbjährige Implementierungsphase an.

Für internen Austausch der Lehrinhalte, Abstimmungen der Ergebnisse steht ein Projektwiki zur Verfügung.

Ziel ist es, Schüler/innen zu befähigen:

 

·         Sich selbst kennenzulernen;

·         Entscheidungskriterien zu finden und zu lernen;

·         Informationsquellen sinnvoll zu nutzen;

·         sich über den gewählten Beruf und eine Alternative systematisch erkundigt zu haben (Berufswahlkompetenz);

·         überprüft zu haben, ob der Beruf zu ihnen passt und

·         annähernd zu wissen, ob und wo sie studieren oder eine Ausbildung machen können (Berufsweltkompetenz).

Zusätzliche Impulse werden auf vier Netzwerktreffen gegeben, auf denen sich das Gesamtnetzwerk mit 60-90 Personen trifft. Tagungen mit Inputs, wie „Wie unterstützt Schule gelingende Übergänge?“; „Rolle der Lehrers in der Berufswahlentscheidung“ wechseln sich Austausch zum Wissenstransfer, statt.

Das Projekt wird von der Agentur für Arbeit Göttingen, dem Landkreis Northeim und der Bildungsregion Göttingen aktiv begleitet. Projektträger ist die Stadt Göttingen, die ihre Tochter Beschäftigungsförderung Göttingen (kAöR) mit der Umsetzung beauftragt hat. Finanziert wird das Projekt zu 50 Prozent aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds des Landes Niedersachsen, zu 35 Prozent aus Mitteln der Bundesagentur für Arbeit, 12 Prozent von der Bildungsregion Südniedersachsen e.V. und zu 3 Prozent vom Landkreis Northeim. Es hat eine Laufzeit vom 01.09.2016 bis zum 28.02.2019.

Weitere Informationen erhalten Sie über Thomas Deimel-Bessler deimel-bessler(at)bildungsregion-suedniedersachsen.de.

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und den Mitgliedern der Projektgruppe